Freitag, 19. April 2019

Sein Grillsalz selber machen



*Ich bin schon seit längeren kein Freund von Fertigprodukten, die man im Handel bekommt. Gewürzmischungen sind oft mit Geschmacksverstärkern versehen und zerstören den natürlichen Geschmack von Lebensmitteln. Nichtsdestotrotz beginnt bald wieder die Grillsaison und es benötigt ein Grillsalz.

Selbstgemachte Grillsalz


Sobald es draußen ein wenig wärmer wird, verspüre ich die Lust wieder zu Grillen. Und dabei muss es nicht immer Fleisch sein. Ich liebe auch Grillgemüse oder Grillkäse. Es gibt so viele Varianten, die einfach lecker schmecken.
Das ist die Jahreszeit, in der ich damit beginne mein eigenes Grillgewürz herzustellen. Es passt zu allem möglichen, was man auf den Grill legen kann und ist frei von Geschmacks- und künstlichen Konservierungsstoffen. Der Vorteil ist, dass es ein Jahr lang frisch hält, so kann man gleich mehr davon machen.

Rezept

·         3 frische Chilischoten
·         1 Knoblauchzehe
·         2 kleine frische Rosmarinzweige
·         3 EL Salz
·         1 TL mildes Paprikapulver
·         1 TL Oregano

Zubereitung

Die Chilis in feine Stücke schneiden. Solltet ihr es nicht so gerne scharf haben, dann müsst ihr die Kerne entfernen.
Ebenso die Knoblauchzehe und den Rosmarin fein hacken.
Paprikapulver und Oregano mit dem Salz vermengen.
Am Ende alles gut durchmischen und in einen Glasbehälter oder eine Gewürzmühle geben.

Einfach Fleisch, Fisch, Gemüse oder Grillkäse mit dem Gewürz marinieren. Der Geschmack verstärkt sich, wenn man noch ein paar Tropfen Olivenöl auf das zu marinierende Grillgut gibt. Alles samt ein wenig einwirken lassen und ab damit auf den Grill.

Fazit

Eine tolle Alternative zu gekauften Produkten. Dies ist eine kleine Portion. Wenn euch das Grillsalz schmeckt einfach ein großes Gurkenglas davon vollmachen. Ist in Summe nicht nur günstiger als gekaufte Gewürze, sondern auch gesünder.


Hier geht's zum Anleitungsvideo




Wenn Ihr mich begleiten wollt, so findet Ihr mich auf FacebookInstagram und Youtube. Ich würde mich über ein „gefällt mir“ freuen.


© Edith Huber
Alle Rechte vorbehalten. In der Regel handelt es sich um meine Rezepte und Bilder, außer es wird hier bzw. direkt im Bild darauf verwiesen. * Der Beitrag enthält Affiliate-Links.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen