Montag, 3. April 2017

Einmal Gin Tonic bitte!

Ich kämpfe schon die längste Zeit mit der Frage, was nun der ideale Aperitif sei. Zur Zeit sind allerhand Mischgetränke im Vormarsch, die den empfindlichen Gaumen oftmals irritieren. Angefangen vom Bellini, bishin zum Hugo oder die diversen selbsterfundenen Sirup-Prosecco-Spritz-Getränke.



Nun, ich zähle mich zu der Gattung der Frauen, die es lieber klassisch oder pur mögen, was die Konsequenz hat, dass man zum Aperitif entweder Prosecco, Frizzante, Champagner und Co ohne den Zusatz von anderen Getränken genießt, oder man sich überlegt, ob es andere Klassiker gibt, die man auch noch mag.

Beim Stöbern von Getränkelexika bin ich auf den guten alten Gin Tonic gestoßen, der ja eben gerade seine Renaissance erlebt. Dieser ist natürlich auch ein Mischgetränk und eignet sich sehr gut zum Aperitif. Historisch gesehen, wurde das Getränk in Indien unter der britischen Flagge entwickelt. Man sagte ihm heilende Kräfte im Sinne der Malariaprävention nach. Wobei die präventive Wirkung eher beim Tonic lag und nicht beim Gin. Nichtsdestotrotz, ist es ein Getränk, dass es überall auf der Welt gibt und vorzüglich schmeckt.

Zum Nachlesen für Liebhaber!

Man mische

  • 4 cl Gin
  • ¼ l Tonic Water
  • Einige Scheiben Limetten oder Zitronen
  • Ein paar Eiswürfel


Um den Geschmack ein wenig moderner zu gestalten, kann man dazu Gurken oder Kräuter, wie zum Beispiel Rosmarin, hinzufügen.

Wohl bekomms!





Alle Rechte vorbehalten. In der Regel handelt es sich um meine Rezepte und Bilder, außer es wird hier bzw. direkt im Bild darauf verwiesen.













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen