Sonntag, 3. August 2014

Eingekocht wird! Brombeer-Apfelmarmelade

Wenn sich der Sommer von seiner schönsten und auch heißesten Seite zeigt, dann ist die Zeit gekommen diverses Obst einzukochen. So war es auch heute...

Die gefühlte Außentemperatur liegt bei 50 Grad. Nichtsdestotrotz, gab es im Garten von der Schwester meiner besseren Hälfte eine jede Menge Brombeeren, die nun gepflückt und verwertet gehören. Generell sei mal jedem gesagt, der sich an einem Vormittag vornimmt, Brombeermarmelade einzukochen, dass es sich sonst nichts mehr vornehmen sollte. Das Einkochen ist eine recht schmutzige Angelegenheit und dauert auch recht lange. Vorab einmal zum Rezept.

Rezept

  • 2 kg Brombeeren
  • 300 g Äpfel
  • Rum
  • Zitronensaft
  • 2 kg Gelierzucker
  • 4 Rex-Gläser zum Befüllen


  1. Brombeeren von Stielen und Blättern entfernen und anschließend gut waschen und ordentlich abtropfen lassen. Anschließend das gesamte Werk mit dem Pürierstab pürieren.
  2. Da meine bessere Hälfte sich weigert Marmelade mit Kernen zu essen, waren wir gezwungen die Brombeeren durch ein feines Sieb zu zu nochmals zu pürieren. Dazu fanden wir in der Abstellkammer, wie oben abgebildet folgendes Sieb. (An dieser Stelle sei jeder nochmals eindringlich gewarnt. Bis alle Brombeeren durch das Sieb sind, sodass nur noch Fruchtmus heraus kommt, ist es eine langwierige Angelegenheit. Die ursprüngliche Masse der 2 kg verliert mindestens 250 g an Gewicht.)
  3. In der Zwischenzeit die Äpfel waschen, schälen, entkernen und über eine Raspel fein raspeln.
  4. Etwas Zitronensaft dazu geben. Anschließend alle Früchte miteinander vermengen und den Zucker unterheben. Frische Brombeeren, wenn sie aus dem eigenen Garten stammen, sind in der Regel nicht so perfekte Früchte. D.h., sie haben oft nicht alle Teile der Beere voll ausgereift, was dazu führt, dass sie manchmal leicht säuerlich schmecken. Der richtige Süßegrad, ist daher schwer voraus zu sagen. Wenn man dazu süßliche Äpfel verwendet, so kann man sich das zusätzliche Beimengen an Zucker sparen.
  5. Die Masse abgedeckt 2 - 3 Stunden lang ziehen lassen. Dann am Herd langsam einkochen. Da Brombeeren nur sehr langsam gelieren, muss man die Masse schon rund 30 Minuten bei kleiner Flamme am Herd lassen.
  6. In der Zwischenzeit die Gläser mit kochendem Wasser ausspülen und mit Rum desinfizieren. 
  7. Danach die Masse in den Gläser einfüllen.




Alle Rechte vorbehalten. In der Regel handelt es sich um meine Rezepte und Bilder, außer es wird hier darauf verwiesen.


© Edith Huber 

Ich empfehle


Rein klicken und los shoppen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen