Sonntag, 10. August 2014

Altmodischer Pfirsichröster mit Vanilleeis

Das herrliche an der Sommerzeit ist, dass es die unterschiedlichsten Früchte gibt. Bei uns sind gerade Weinbergpfirsiche erhältlich. Wer wie ich immer zu viel davon kauft, kann diese auch einkochen. Diesmal als Pfirsichröster.

Kurz, was nun unter einem Röster zu verstehen ist: Obst - in der Regel - in grobe Stücke zusammen geschnitten. In der österreichischen Küche ist vor allem der Zwetschgenröster bekannt. Ähnlich wie der Zwetschgenröster kann auch der Pfirsichröster zu Süßspeisen, wie Palatschinken, Kaiserschmarren, süßen Aufläufen, oder Eis gegessen werden.

Zutaten für zirka 6 Portionen 

- 500 g Pfirsiche
- 70 g brauner Rohrzucker
- ein Päckchen Vanillezucker
- eine kleine handvoll Pinienkerne
- 2 Zimtstangen
- Rum



  1. Die Pfirsiche waschen, halbieren, Stein entfernen und halbieren. (Man kann sie aber auch in kleinere Stücke schneiden, z.B. Vierteln. In eine große, ofenfeste Form geben, den braunen Zucker, den Vanillezucker und ein paar Spritzer Rum auf die Hälften verteilen.
  2.  Zimtstange grob zerbrechen und  in die Auflaufform geben.
  3. Pinienkerne darüber streuen 
  4. Alles mind. 60 Minuten abgedeckt ziehen lassen.
  5. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  6. Auf mittlerer Schiene 20 Minuten weich garen, abkühlen lassen. Vor dem Servieren bzw. Weiterverarbeiten Zimstange entfernen.
  7. Wenn Sie den Röster haltbar machen  wollen, füllen Sie ihn in ein sauberes mit Rum ausgespültes Rex-Glas. Dann ist der Röster an einem kühlen Ort mehrere Monate haltbar.

Der Verwendungszweck bei uns war klar. Bessere Hälfte liebt es Vanilleeis zu essen. Dieser Pfirsichröster passt hervorragend dazu. Er schmeckt auch zu Joghurt ausgezeichnet. 

Voilà







Alle Rechte vorbehalten. In der Regel handelt es sich um meine Rezepte und Bilder, außer es wird hier darauf verwiesen.


© Edith Huber 

Ich empfehle


Rein klicken und los shoppen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen