Samstag, 21. Juni 2014

Pasta mit Salbei und Feta

Wie bei vielen Menschen, denen der berufliche Alltag die Zeit für eine ausgewogene gesunde Ernährung stielt, ist es auch bei uns oftmals schwierig. Das bedeutet, dass oft mal wer Hunger hat und es schnell gehen sollte. Auf der Suche nach gesunden und schnellen Gerichten bin ich vergangenes Jahr auf Nudeln mit Salbei und Feta gestoßen, mittlerweile mein liebstes Pastarezept.



Vor knapp fünf Jahren entschieden bessere Hälfte und ich unseren Garten umzugestalten und Gemüse, Kräuter und Obst selbst - rein biologisch - anzubauen. Ehrlich gesagt, ist es eher eine Passion von besserer Hälfte. Mein Teil ist die Auswahl des Sortiments und die Verarbeitung der reifen Früchte. Leider haben wir das Pech mit einer sehr klumpigen, feuchten Erde gesegnet zu sein, was der Vielfalt unserer Ernteergebnisse nicht zuträglich ist. Ein Heilkraut, was jedoch bei uns wie Unkraut wächst, ist der Salbei. Gesagt - getan -frisch geerntet. Salbei wächst bei uns von Juni weg bis über den Sommer. Nach längerer Beschäftigung damit, konnte ich feststellen, dass dieses stark riechende Kraut nicht nur gesund ist, näheres können Sie hier dazu nachlesen, sondern auch richtig lecker schmeckt.

Eines meiner liebsten Pastarezepte geht total einfach und dauert genau nur die Zeit, wie lange man die Nudeln kochen muss und 2 Minuten länger. Es gibt einen total gute Symbiose zwischen Pinienkernen, Feta und Salbei.

Rezept für 2 Personen

  • 160 g Nudeln (egal welcher Art)
  • 100 g Feta
  • ungf. 10 Salbeiblätter
  • eine kleine Hand voll Pinienkerne
  1. Pasta kochen bis sie al dente ist. Vom Pastawasser zirka ein 1/4 Liter in einem Becher zur Seite stellen.
  2. In einer Pfanne die Pinienkerne rösten. (Ich habe dazu kein Öl in die Pfanne gegeben, da die Pinienkerne selbst fett verlieren. Wenn Sie jedoch keine beschichtete Pfanne haben, empfiehlt es sich 2 EL natives Olivenöl dazu zu geben.) Bleiben Sie unbedingt daneben stehen und rühren Sie öfters um, die Kerne werden sehr schnell braun und sollten nicht schwarz werden.
  3. Den gewaschenen Salbei mit der Schere in dünne Teile schneiden. Jetzt wird es in Ihrer Küche herrlich nach Salbei riechen. Durch die Hitze und dem öligen Anteil der Pinienkerne werden die Aromen freigesetzt.
  4. Die Pasta rein und den Feta mit der Hand grob zerwürfelt dazu. Je, nach Bedarf und Wunsch Pastawasser dazu geben, damit die Konsistenz sämiger wird.
  5. Ob Sie nun noch mit Salz und Pfeffer würzen müssen, hängt vom Feta ab. Wenn er intensiver schmeckt, brauchen Sie keine weitere Würze.

Voila

Eine vegetarische Alternative zu Pizza, Burger und Co, wenn es schnell gehen soll. Schmeckt wirklich lecker.




Alle Rechte vorbehalten. In der Regel handelt es sich um meine Rezepte und Bilder, außer es wird hier darauf verwiesen.


© Edith Huber 

Ich empfehle


Pfanne beschichtet
Rein klicken und los shoppen!

1 Kommentar:

  1. DAS Rezept begeistert mich sogar noch mehr, als das mit den Orecchiette. =)

    AntwortenLöschen