Samstag, 3. Mai 2014

Das kommt mir spanisch vor .... ein leckeres Chili


Wer kennt sie nicht diese Tage? Man lungert gerne vor dem Fernseher herum und möchte dabei etwas leckeres zu essen haben. Meiner Meinung nach eignet sich Chili con carne hervorragend dazu.

Ich liebe scharfes Essen. Leider findet man in meinem Umfeld dafür nicht so viele Begeisterte. Eines meiner liebsten Rezepte dazu ist das klassische Chili con carne. Es ist der ideale Begleiter, wenn Freunde kommen oder wenn man auf Vorrat vorkochen möchte.



Rezept

(4 Personen)

  • 400 g getrocknete Bohnen (Kidneybohnen oder Borlottibohnen)
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 1 große Karotte
  • 3 große Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 200 g Mais aus der Dose 
  • 1 rote Chilischote
  • Olivenöl zum Braten
  • 1 kg Faschiertes vom Rind
  • 4 getrocknete Chilischoten 
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 4 große Tomaten (oder 1 Dose gewürfelte Tomaten)
  • Salz
  • Pfeffer
  • ca. 1/2 l Fleischbrühe oder mehr
  • Sauerrahm



  • Die Frage nach den Bohnen scheidet den Geister. Soll man frische nehmen, oder die aus der Dose. Für die gestressten Menschen sind sicher, die in der Dose praktischer. Wir haben noch vom letzten Sommer getrocknete Bohnen zu Hause. Diese  über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag abgießen, in frischem Wasser 1 Stunde kochen, bis sie fast weich sind.
  • Paprikaschoten und Karotten waschen und putzen. In Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch abziehen und sehr fein hacken. Die  Chilischote waschen, putzen und fein hacken. Dabei die Kerne entfernen, wenn das Gericht nicht scharf sein soll. Ein kleiner Tipp dabei aus der Praxis. Man sollte sich danach nicht die Augen ribbeln. Die Schärfe der Chilis geht unter die Haut und brennt jede Bindehaut.
  • In einem großen Topf Olivenöl erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin anbraten. Paprika-, Karottenwürfel und Chilischote zugeben und alles etwa 10 Minuten unter Rühren anbraten.
  • Danach das Faschierte hinzu fügen und anbraten bis es schön braun geworden ist. Getrocknete Chilischoten und Kreuzkümmel im Mörser zerstoßen, zugeben und mit anbraten. Wenn Sie es nicht so gerne scharf haben, nehmen sie bitte hier an dieser Stelle weniger Chili.
  • Die Tomaten aus der Dose hinzufügen und einige Minuten mitköcheln lassen.
  • Bohnen, Mais und Faschiertes in den Topf mit dem Gemüse geben. Salzen, pfeffern und die Fleischbrühe angießen. Je nach Fleisch kann man hier auch mehr als einen halben Liter Wasser benötigen. Aufkochen, zurückschalten und zugedeckt bei geringer Hitze mindestens zwei Stunde kochen lassen. Öfters umrühren und Fleischbrühe hinzufügen.
  • Auf dem Teller mit Sauerrahm anrichten. Der nimmt dem Chili die Schärfe und schmeckt äußerst lecker dazu.

Alle Rechte vorbehalten. In der Regel handelt es sich um meine Bilder, außer es wird hier darauf verwiesen.


© Edith Huber 


Ich empfehle


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen