Sonntag, 22. März 2015

Ein Spargelcremesüppchen



Quasi ums Eck vom unserer Wohnung gibt es bei unserer Wohnung den Kutschkermarkt. Hier bieten besonders an Samstagen Bauern aus der Region rund um Wien ihre Waren feil. Der Kutschkermarkt gehört neben dem Brunnenmarkt zu einen der letzten traditionellen Märkte, die es in Wien gibt. Hier bekommt man noch von traditionelle Bioprodukte, von kleinen Produzenten.  Jetzt hat wieder die Spargelzeit begonnen, die ich sehr liebe. Also schnell nach einem Rezept suchen und loslegen.





Rezept

(4 Portionen)


  • 500 Gramm Spargel
  • 30 Gramm Butter
  • 1 Dotter
  • 500 Gemüsebrühe
  • 2 EL Mehl
  • Prise Muskatnuss
  • Prise Pfeffer aus der Mühle
  • 200 ML Schlagobers
  • 1 TL Meersalz
  • 100 ML Weißwein
  • Prise Zucker


Zubereitung:

  • Den Spargel schälen und anschließend die Köpfe abschneiden. Danach bringen Sie die Brühe zum Kochen bringen, 1 Teelöffel Butter und eine Prise Zucker zugeben.
  • Den Spargel ohne Köpfe in 3 cm lange Stücke schneiden und in der Brühe etwa 25 Minuten kochen lassen. Erst wenn der Spargel ganz weich ist, die Suppe vom Herd nehmen.
  • Den Spargel in der Suppe mit dem Pürierstab gut pürieren.
  • Die restlich Butter in einem Topf zerlassen und das Mehl gleichmäßig darüberstäuben und unter ständigem Rühren anschwitzen.
  • Nun den Weißwein langsam eingießen und anschließend die Suppe dazugeben. Am Ende das ganze aufkochen, dann die Spargelköpfe hinzugeben und etwa 10 Minuten sanft köcheln lassen.
  • Den Dotter mit 100 ML Schlagobers verquirlen - den Rest davon mit dem Mixer  steif schlagen - und danach die Ei-Sahne-Mischung vorsichtig in die Suppe einrühren.
  • Die Suppe Salz, Muskatnuss und Pfeffer fein würzen.

Voilà



Alle Rechte vorbehalten. In der Regel handelt es sich um meine Bilder, außer es wird hier darauf verwiesen.

© Edith Huber 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen