Sonntag, 30. März 2014

Ein Bärlauchmeer - mit Wanderung auf den Anninger. Alles Pasta!

Dieses Jahr bin ich auf den Bärlauch gekommen. Wenn man ehrlich ist, muss man auch sagen, dass er einer der schmackhaftesten Frühlingsboten ist. So auch dieses Wochenende. Bessere Hälfte hatte Geburtstag und wir starteten mit einem Spaziergang in aller Herrgotts Früh auf den Anninger.

Es war ein herrlicher Frühlingstag. In der Früh hatte es noch ein wenig frische 12 ° doch wir entschieden bei blauem Himmel eine kleine Wanderung zu unternehmen. Es ging auf den Anninger. Beim Anninger, ein kleiner Berg an der Thermenlinie in Niederösterreich, man kann ihn als Ausflugsberg des Wienerwaldes bezeichnen, denn zahlreiche malerische Dörfer mit Heurigen liegen um ihn herum. Wir starten von Mödling aus los, über die Goldene Stiege zur Breiten Föhre und weiter am Schutzhaus Krauste Linde vorbei schließlich. Bis zum Anningerhaus kamen wir leider nicht, da wir noch Tausend Sachen am Nachmittag zu erledigen hatten. Nichtsdestotrotz, waren wir 2 Stunden unterwegs.


Das Schöne am Frühling ist, dass alles blüht und wenn man so durch den Wald geht man den guten Geruch von Bärlauch nicht entgehen kann. Ein Rezept, das wirklich Spaß macht und jeden schmeckt, der Bärlauch gerne mag ist die Bärlauch-Zucchini-Pasta.

Zutaten:

(2-3 Personen)

  • 2 Zucchini mit ungefähr 15 cm Länge 
  • 2 zerquetschte  Knoblauchzehen
  • natives Olivenöl
  • 1 Bund frischen Basilikum
  • 1 EL frisch geriebener Parmesan
  • 1 Handvoll kleiner Bärlauchblätter
  • grobes Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Spaghetti


  1. Die Knoblauchzehen in die Presse geben und in Pfanne 3 mm hoch Olivenöl einfüllen und erhitzen. Achten Sie darauf dass der Knoblauch nicht braun wird.
  2. Die Zucchini grob in Würfel schneiden und dazugeben. Bevor sie beginnen zu bräunen, ein paar Esslöffel Wasser dazu. Anschließend salzen, einen Deckel aufsetzen und einfach die nächsten 40 Minuten auf kleiner Flamme dünsten lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Bärlauchblätter verlesen und waschen - in kleine Stücke schneiden
  4. Den Basilkim waschen und die Blätter fein hacken. Die Stiele wie Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Zuerst die Röllchen zu den Zucchini  in die Panne geben, da diese eine längere Garzeit haben, sollten sie ungefähr sechs Minuten mitgaren - und zum Schluss die gehackten Basilikumblätter dazugeben.
  5. Wenn die Zucchini dann so richtig weich und verkocht sind, brauchen Sie einen Kartoffelstampfer oder einen Mix. Die Zucchini damit dem Stampfer zerdrücken, oder im Mixer zerkleiner, aber kein Pürree daraus machen. Am Ende kommt der  Esslöffel Parmesan dazu zum Binden.
  6. Nudeln kochen und Sauce drauf. 
Jetzt gilt es zu genießen.

Alle Rechte vorbehalten. In der Regel handelt es sich um meine Bilder, außer es wird hier darauf verwiesen.



© Edith Huber 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen